fbpx

12. Juni 2020

Die 3 Schritte, wie du ab sofort interessanter bist

0  Kommentare

Der Weg zu einer aufregenden sozialen Interaktion, bei der du ganz natürlich interessant bist

In diesem Artikel zeige ich dir kurz und bündig, wie du ab sofort nur noch interessante Gespräche führst und keine Angst mehr haben musst, nicht als interessant genug wahrgenommen zu werden – in 3 einfachen Schritten! 

(Bitte sieh mir nach, dass ich der Lesbarkeit halber in der männlichen Form schreibe, jedoch beide Geschlechter gemeint sind.)

Viel Spaß beim Lesen!

Wieso du dich vorher sozial Aufwärmen musst

Als ich vor einigen Jahren in Michigan als Austauschschüler war, hatte ich noch so einige Probleme mit meinem Selbstbewusstsein. Ich kam einfach nicht mit meiner Introversion zurecht...

Ich hatte sehr laute Selbstzweifel und ich habe mich unter neuen Menschen alles andere als wohlgefühlt.

Ich dachte ich bin nicht gut genug.

Das hat sich jetzt aber alles komplett geändert. Heute kann ich selbstbewusst, ohne Selbstzweifel und authentisch auf jegliche Menschen zugehen und einfach ein Gespräch beginnen – ohne mir erst ewig Gedanken zu machen, was ich sagen soll oder interessant genug zu sein.

Keine Sorge, das sage ich nicht um anzugeben, sondern ich möchte dir nur klarmachen, dass ich definitiv auch nicht immer solche (ich nenne es mal) Glanzzeiten hatte und ich an mir intensiv gearbeitet habe.

Es hat sich gelohnt.

Weißt du, die Herausforderung der meisten Introvertierten ist, dass sie sehr häufig in ihrem Kopf abhängen.

Ich kenne das gut. Das hat in bestimmten Situationen sicherlich tolle Vorteile, wie beispielsweise bei der Arbeit reflektiert & gewissenhaft an einer Aufgabe arbeiten zu können.

Doch wenn du sozial sein willst ist das absolut hinderlich.

Besonders, wenn du den ganzen Tag mit sehr rationalen Aufgaben beschäftigt warst und dich weit weg von einem herzlichen Gefühl bewegst, kann es sehr schwer sein aus dem Kopf rauszukommen.

Andere Menschen werden dich einfach nicht als interessant wahrnehmen, wenn du dich nicht wohlfühlst.

Du musst dich also erstmal sozial Aufwärmen, um in Stimmung zu kommen, würde man alltagstauglich sagen.

Das ist die Grundvoraussetzung, um in jeder sozialen Interaktion automatisch viel mehr von ganz allein Spaß zu haben und zu strahlen.

Schritt 1 - Wieso einen guten ersten Eindruck machen zu wollen keine gute Idee ist

Besonders als introvertierte Person, kennst du vermutlich den Gedanken, dass du dich fragst, wie kann ich sicherstellen, dass mich die andere Person als interessant  wahrnimmt.

Doch das ist die falsche Frage.

Dein erster Gedanke sollte lieber darauf gerichtet sein, wie interessant DU wohl die andere Person finden wirst! Also genau umgekehrt. Dein Fokus wandert auf die Person anstatt auf dich!

Wenn du dich darauf einlassen kannst, lieber herauszufinden, wie du die andere Person wohl finden wirst, dann hörst du automatisch auf dich selbst überaufmerksam dabei zu beobachten, wie du wirkst.

Sich selbst so überaufmerksam zu beobachten ist ein Problem und keine Selbstreflexion mehr. 

Sei daher lieber authentisch als einen guten Eindruck hinterlassen zu wollen.

Dabei kann authentisch sein auch bedeuten, dass du vielleicht nicht wirklich Energiegeladen bist, sondern einfach ganz unspektakulär normal.

Ein wunderbarer Leitsatz ist dafür:


"Expression is the Opposite of Depression!"


Bring nach außen, was in die schlummert – anstatt dir darüber den Kopf zu zerbrechen, wie dich die Person wohl findet!

Deshalb: Bleib in deiner Energie, die du auch wirklich spürst anstatt zu ein Energie-Level vorzutäuschen.

Das halten die meisten so oder so nur für ein paar Minuten durch, um dann die Fassade nicht aufrechterhalten zu können und aufzufliegen...

Im schlimmsten Fall nehmen die Leute dich als komisch wahr, was dazu führst, dass du als weniger vertrauenswürdig eingestuft wirst. 

Daher: Sei ehrlich, sei authentisch und entspannt, auch wenn du ein bisschen ruhiger vom Energie-Level bist. Das ist okay! 

Schritt 2 - Wie du direkt zu den interessanten Gesprächen kommst

Die Grundvoraussetzung, um überhaupt ein Gespräch zu führen, ist dass du auch wirklich Lust darauf hast. Das heißt du solltest ein ehrliches Interesse haben.

Passt?

Wunderbar!

Geh mit der Intention in die Konversation, dass du aufrichtig herausfinden möchtest, warum dein Gesprächspartner das tut, was er tut, als am laufenden Band logistische Fragen zu stellen.

Natürlich ist es wichtig, dass ihr euch für einen Augenblick aneinander gewöhnt, weshalb es absolut Sinn macht ein paar wenige Small Talk Fragen in petto zu haben.

Nutze dafür einfach meine 3 W's:

1. "Wie heißt du?"
2. "Woher kommst du?"
3. "Was machst du (wenn du nicht "hier" bist)?"

Lass dir nur nicht zu viel Zeit, um in tiefere Themen einzusteigen, denn die 3 W's sind Einsteigerfragen, damit du immer etwas fragen kannst, ohne viel zu überlegen.

Mit der dritten Frage kannst du direkt in interessantere Themen überleiten und in die Tiefe gehen.

Finde heraus, wo ihre Inspiration, Motivation und Emotionen deines Gesprächspartners liegen!

Woher hat dein Gesprächspartner seine Inspiration & Passion oder Erfahrung gesammelt?

Egal was die Person antwortet, die Wahrscheinlichkeit ist in der Regel groß, dass es entweder Gemeinsamkeiten gibt oder du merkst, dass es dich an etwas erinnert aus deinem Leben oder du irgendwelche Parallelen siehst.

Da knüpfst du an: "...das erinnert mich direkt daran, wie ich damals erkannt habe, dass..."

Und schon seid ihr in einer interessanten Konversation, die vor Emotionen sprüht.

Schritt 3 - Was aufregende Gespräche ausmacht, von denen Leute gerne mehr wollen

Was die meisten Menschen in einem Gespräch nie machen, ist Spannung aufzubauen. Damit meine ich nicht die Spannung eines guten Kinofilms, sondern die Spannung einer gefühlten Herausforderung im Gespräch mit ganz einfachen Kommunikationsmitteln.

Viele Menschen bauen nur ungern Spannung auf, weil sie Angst davor haben bewertet oder sogar abgelehnt zu werden.

Doch etwas Spannung ins Gespräch zu bringen, hilft ungemein ein Gespräch von einem langweiligen Gespräch, was der Gesprächspartner wieder schnell vergisst,...

...in ein aufregendes und lebendiges Gespräch zu verwandeln, was den Gesprächspartner all seine Sorgen vergessen lässt, weil er so sehr im Moment mit dir ist.

Es gibt ein paar ganz einfache und sichere Möglichkeiten ein aufregendes Gespräch zu gestalten.

Zum Beispiel durch leicht spielerisches, herausforderndes Verhalten:

Ein spielerischer Kommentar, ein Witz, ein freches Grinsen, herausfordernder Humor...

Wenn spielerisch sein nicht so dein Ding ist, dann probier’s mit sanften Spitzen:

Wenn jemand nicht deiner Meinung ist, dann sprich aus, was du denkst und erzeuge damit leichte, aber angenehme Reibung.

Meinungsverschiedenheiten über einen Song zum Beispiel – da wird euch direkt das Herz etwas schneller schlagen und eure Aufmerksamkeit gebannt

 Oder erlaube dir herausfordernde Fragen, wie „Glaubst du wir werden uns nach unserem Basketball Game eigentlich besser oder schlechter verstehen?" 😉

Eine weitere tolle Möglichkeit ein Gespräch aufregend zu gestalten ist in die ehrliche und direkte Verbundenheit zu gehen:

Zeige dein ehrliches, herzliches Interesse und zeige deine aufrichtige Dankbarkeit, indem du dir einen magischen Moment der Verbundenheit schaffst.

"Hey warte mal ganz kurz, ich möchte eine Sache mit dir teilen, die mir gerade durch den Kopf ging. Ich wollte dir sagen, dass ich die Zeit mit dir immer sehr genieße und mich unfassbar inspiriert. Danke dafür."

Und das meine ich nicht am Ende eines Treffens, sondern zwischendurch, wo es eigentlich niemand erwartet. So wird euer Gespräch auf jeden Fall um einiges aufregender und eure Verbindung tiefer.

Zusammenfassend kannst du also spielerisch sein, sanfte Spitzen geben, oder deine Herzlichkeit sprechen lassen, wenn es passt, aber nicht klischeemäßig erwartet wird.

Übrigens ist Spannung aufbauen auch eine gute Art und Weise herauszufinden, ob man miteinander klickt oder nicht.

Umso früher du so etwas herausfindest, umso besser.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim ausprobieren!


Vielleicht interessiert dich auch:


Über Mathias Jahn


Mathias unterstützt tiefgründige & introvertierte Männer dabei sich das Social Life ihrer Träume zu erfüllen.

Bereits seit Anfang 2019 veranstaltet er das sehr beliebte Live Event "Comfort Zone Challenges - Dein Weg zu sozialen Freiheit", uvm.

In seinen Coachings arbeitet er unter anderem mit Komfortzonen-Training, subtraktiver Psychologie und ermächtigenden Gewohnheitsritualen.


Einen Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}